23. Mai 2014: Grüne warnen vor Großer Koalition in Saarbrücken

Kurz vor dem Ende des Kommunalwahlkampfs warnen die Saarbrücker Grünen vor einer Großen Koalition aus CDU und SPD in der Landeshauptstadt. Die Sprecher des Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, erklären hierzu:
„Bedingt durch die Negativbeispiele der Großen Koalitionen in Bund und Land wissen wir Saarbrückerinnen und Saarbrücker, was passiert, wenn zwei strukturkonservative Parteien sich auf ihre erdrückende Mehrheit stützen, keine Opposition fürchten müssen und den politischen Stillstand zum Programm erheben. Rot-Schwarz ist in wichtigen Zukunftsfragen für unsere Stadt zerstritten und wird sich dadurch gegenseitig blockieren. Diese Selbstblockade ist kein Zufall, sondern logische Folge einer Koalition des kleinsten gemeinsamen Nenners.
Es wäre ein Desaster für Saarbrücken, wenn sich eine Große Koalition im Stadtrat aus Parteiräson jeglicher Kritik an ihren Parteifreunden auf Landesebene enthalten würde. Die Große Koalition im Land ist nämlich alles andere als hilfreich für die Stadt. CDU und SPD im Land lassen die Landeshauptstadt allzu oft im Regen stehen. Um unsere Landeshauptstadt voran zu bringen, brauchen beide Volksparteien ein starkes grünes Korrektiv!
Wir rufen die Wählerinnen und Wähler auf, dieses Schreckensszenario am Sonntag mit ihrer Stimmabgabe zu verhindern. Wir bitten Sie darum, sich bei Ihrem Votum für starke Grüne, für mehr Bürgerbeteiligung und ein zukunftsorientiertes, selbstbestimmtes, lebenswertes Saarbrücken zu entscheiden.“

Verwandte Artikel